Bewerten Sie Pflegeanbieter


Helfen Sie mit! Eine Bewertung zu schreiben ist einfach:

Hier klicken und bewerten
Den passenden Pflegeanbieter zu finden gestaltet sich oft sehr schwer.
Mit Ihrer Bewertung helfen Sie anderen Menschen bei der Auswahl eines geeigneten
Pflegeanbieters und verbessern zusätzlich langfristig die Qualität in der Altenpflege.
Jetzt einfach bewerten

Pflegeanbieter suchen ...



Was suchen Sie?

Pflegeheime   Pflegedienste   Betreutes Wohnen


Pflegeangebot?

Vollstationäre Pflege
Kurzzeitpflege
Tagespflege
Ambulante Pflege
Rund um die Uhr Betreuung


Wonach suchen Sie?
Bitte füllen Sie mindestens ein Feld aus







Suche starten

Partner

  • pflege.de
  • IQD

Pflege-erfahrung.de ist das erste Bewertungsportal, auf dem es um die Beurteilung und Bewertung von Pflegeheimen, Altenheimen, Pflegediensten und betreuten Wohnungen aus Bewohner(Kunden)-Sicht geht. Zusätzlich dazu werden unseren Besuchern die veröffentlichten MDK Bewertungen und Noten falls vorhanden angezeigt.
Pflege-erfahrung.de ist unabhängig! Es erfolgt keine Einflussnahme durch Pflegebetreiber oder Institutionen. Die Pflegeheime, Altenheime, Pflegedienste oder betreute Wohneinrichtungen haben keinen Einfluss auf die Bewertungen.

Unsere Besucher beschäftigen in der Regel folgende Fragen:

Wie finde ich ein passendes Altenheim oder einen geeigneten Pflegedienst?

Wie finanziere ich meinen Aufenthalt in einem Pflegeheim?

Wie kann ich die Qualität von einem Altenheim oder einer Krankenpflege im Voraus feststellen?

Pflegeheime haben eine unterschiedliche Kundenfreundlichkeit und Pflegequalität. Gibt es Checklisten dafür?

Die unterschiedlichen Formen der Pflege

Wer heutzutage vor der Situation steht Pflege zu benötigen, ist erst einmal ratlos und häufig überfordert. Anträge sind auszufüllen, Behördengänge zu absolvieren, allein das Ausfüllen der Formulare für die Pflegeversicherung lässt so manchen verzweifeln.
Gut, wer sich da auf „fitte“ Angehörige oder Freunde stützen kann.

Doch mit Erledigung der Formalitäten fängt der „Spaß“ erst an. Welche Form der Betreuung ist die Richtige? Kann ich das finanziell stemmen? Wie belastbar ist die Familie? Kann und will jemand aus dem nahen Umfeld pflegerisch tätig werden?

Nachfolgender Überblick soll Ihnen helfen, die richtige Entscheidung Ihrer Betreuung treffen zu können.

Pflege durch Angehörige

Wenn Angehörige die pflegerischen Tätigkeiten übernehmen wollen, müssen sie sich bewusst machen, dass dies sowohl körperlich aber auch seelisch Schwerstarbeit ist.

Eine kranke Person zu versorgen heißt:
 

  • permanent in Rufbereitschaft sein
  • körperlich an die Grenzen gebracht zu werden
  • seelische Höchstbelastung (zuzusehen, wie jemand leidet)
  • die „Launen“ des Betroffenen auszuhalten
  • Entscheidungen treffen (auch medizinische)
  • ggfs. wenig Dankbarkeit für die Pflege zu erhalten.
  • wenn nötig, den Beruf aufzugeben
  • finanzielle Einbußen einzuplanen
  • Urlaube zu machen erfordert größeren logistischen Aufwand
  • kaum Kontrolle der Pflege durch Dritte

Mobile Pflegedienste / ambulante Pflege

Die große Mehrheit der Betroffenen möchte zu Hause gepflegt werden. Die Gründe liegen auf der Hand:
 

  • gewohnte Umgebung
  • Gewohnte Tagesstruktur
  • Gewohnte Menschen (Familie, Freunde, Nachbarn)
  • Kein Umzug
  • Keine Trennung von lieben Erinnerungsstücken oder Mobiliar
  • Keine Heimunterbringung


Pflegende Angehörige in der Familienpflegezeit können die Unterstützung von mobilen Pflegediensten in Anspruch nehmen. Je nach Pflegestufe kann der ambulante Pflegedienst ein- oder mehrmals täglich kommen. In der Regel wird das gesamte Spektrum von Waschungen über Medikamentengabe bis hin zur Wundversorgung abgedeckt. Allerdings haben die Pfleger und Pflegerinnen oft ein sehr enges Zeitkorsett vorgegeben. Zuwendung, die für den Betroffenen oft so wichtig ist, kommt hier leider allzu oft zu kurz. Sie sind mit einem ambulanten Pflegedienst außerordentlich zufrieden? Empfehlen Sie ihn weiter – auf „Anbieter bewerten“ finden Sie Bewertungen zu allen Bereichen rund um die Pflege.

Pflege in den eigenen vier Wänden

Eine Alternative zu den herkömmlichen ambulanten Pflegediensten ist das Engagement einer einzelnen Pflegekraft. Diese kommt häufig aus den benachbarten EU-Staaten und ist daher deutlich preiswerter als eine deutsche Pflegefachkraft. In der Regel können die Pfleger/innen die deutsche Sprache, verfügen über alle notwendigen Qualifikationen und können sowohl Zeugnisse als auch Referenzen vorweisen.


Vorteile:
  • Intensive Betreuung
  • Eine Pflegekraft für einen Patienten
  • Zeit für Körper und Geist (Krankenpfleger und Gesellschafter)
  • Entlastung der Angehörigen
  • Medizinische Ausbildung
  • Ständig erreichbar
  • Lebt mit im Haushalt
  • Übernimmt auch Aufgaben, die nicht rein pflegerischer Natur sind (Haushalt)
  • Kosten liegen unter den Kosten für eine Heimunterbringung

Nachteil:
  • muss nach 6 Monaten „ausgetauscht“ werden
  • Kosten höher als bei rein ambulanter Pflege

Tagespflege

Oft die Wahl von Berufstätigen, die Ihre Angehörigen trotzdem zu Hause betreuen möchten. Der Pflegebedürftige wird tagsüber in eine Pflegeeinrichtung gebracht, kann aber den Abend, die Nacht sowie die Wochenenden in seiner gewohnten Umgebung verbringen. Als positiven Aspekt kann hier zum Einen die Regelmäßigkeit der auswärtigen Unterbringung und zum Anderen kann der „Input“ der Tagespflegestelle genannt werden. Welche Tagespflege – Einrichtung die richtige für Sie und Ihren Angehörigen ist, können Sie den Bewertungen auf bei uns entnehmen. Sie kennen Einrichtungen, die Sie Anderen empfehlen möchten? Bitte nehmen Sie auf der genannten Seite eine Bewertung vor.

Betreutes Wohnen

Seniorengerechte Wohnungen mit angeschlossener Pflege bzw. Betreuung oder auch nur Hilfe bei der Hausarbeit, bei Einkäufen oder anderen Erledigungen. Diese Form der altersgerechten Unterbringung erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Und dies vollkommen zu Recht. Sowohl der Senior selbst, als auch die Familie können sicher sein, im Falle eines Falles schnelle und kompetente Hilfe zu erhalten, nicht alleine zu stehen. Oftmals ist einer Wohnanlage auch eine Arztpraxis angeschlossen. Somit wird ein relativ selbstständiges und doch komplett abgesichertes Wohnen im Alter ermöglicht. Leider stehen Angebot und Bedarf noch nicht im Einklang und die Wartelisten sind mitunter lang.

Betreutes Wohnen gibt es übrigens nicht nur für Senioren. Ebensolche Angebote stehen auch Jugendlichen und Menschen mit Behinderung zur Verfügung.

Kurzzeitpflege

Wenn pflegende Angehörige Urlaub machen möchten oder selber krank sind, kann eine zu pflegende Person in die sog. Kurzzeitpflege gegeben werden. Hier wird eine stationäre Unterbringung mit kompletter Pflege angeboten. Leider fehlt auch hier oft die notwendige Zeit, sich intensiv mit dem Einzelnen beschäftigen zu können. Gerade zur Urlaubszeit ist ein Platz nur schwer zu bekommen und eine rechtzeitige Reservierung in der Einrichtung Ihrer Wahl ist anzuraten.


Auf der Internet-Seite www.pflege-erfahrung.de können Sie Kurzzeitpflege-Einrichtungen bewerten und auch Bewertungen einsehen.


Somit können Sie bereits eine Vorentscheidung bezüglich der Unterbringung Ihres Angehörigen treffen.

Heimunterbringung

Ob Altenheim, Pflegeheim oder Behindertenheim, der Pflegenotstand in Deutschland macht sich in diesen Unterbringungen am deutlichsten bemerkbar. Zu viele Patienten und viel zu wenig Personal! Da ist eine schnelle „Abfertigung“ der Patienten nicht zu vermeiden. Hilfe zur MPU. Das Persönliche muss darunter zwangsläufig leiden. Die Pflegekräfte geben ihr Bestes, um eine gute Pflege für jeden Heiminsassen zu erbringen, doch häufig fehlt einfach die Zeit. Wenn Sie ein Heim kennen, dass Sie besonders schätzen, oder eines von dem Sie lieber abraten möchten, sind Sie herzlich eingeladen, Ihre Erfahrungen bei uns einzustellen!


© 2007 - 2014 pflegeErfahrung Limited, alle Rechte vorbehalten.
Die unter www.pflege-erfahrung.de angebotenen Dienste und Inhalte sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und
können in keinem Fall professionelle Beratung oder die Behandlung durch einen Arzt ersetzen.
Hausnotruf